Freitag, 27. April 2012,  15.00–19.30 Uhr

Aufbauend auf der Visualisierungsarbeit nach Dr. Simonton wird hier eine weitere Dimension der Mobilisierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte vorgestellt. Mit einfachen Methoden können die uns umgebenden universellen Potenziale einer heilenden Ordnung bei der Bewältigung einer Krebserkrankung aktiviert und nutzbar gemacht werden. Themen, die zur Veränderung anstehen, werden dabei mit dem Bewusstsein in den Fokus genommen, und es wird eine Verbindung hergestellt zwischen einem Resonanzpunkt am Körper des Behandelten und einem Lösungspunkt in dessen umgebendem Energiefeld. Damit wird eine Transformation eingeleitet und die Auflösung energetischer Blockaden in Gang gesetzt. Diese Vorgehensweise der so genannten 2-Punkt-Methode wird vorgestellt und demonstriert.
Referent: Dipl.-Psych. Claus Haupt, Heidelberg