Anhand von praktischen Demonstrationen aus der Musik- und Klangtherapie werden die Vortragenden erlebbare Wirkzusammenhänge aufzeigen, die uns im täglichen Leben nicht bewusst sind, obgleich oder gerade weil wir ihnen unablässig ausgesetzt sind. Jeder verfügt über die Erfahrung, dass ein Klang mehr sein kann als tausend wohlgeformte Worte. Eine andere Erfahrung kommt uns über die Stimme zu. Unweigerlich zeigen sich Geist und Klang als authentisches Paar, ganz gleich, um welche Worte es sich handelt, die in den Raum gestellt werden. Wir interpretieren nicht nur, sondern wir treten in Resonanz in einem riesigen Spiel von Senden und Empfangen. Stehen wir aber im Ein-Klang mit unserer Umwelt? – Dieser Frage wollen wir nachgehen und Möglichkeiten aufweisen, Dissonanzen zu beseitigen und Einklang bzw. Harmonie zu fördern. Dass die heilende Kraft von Klang und Musik in unserer Gesellschaft allen zugänglich werden sollte, setzt sich die moderne Musiktherapie zum Ziel.

Referent: Robert Hauser, Laufen; Ursula Rihovsky, Heidelberg