Heute ist vielen bekannt, dass eine Naturkatastrophe oder Gewalterfahrung (körperlich, sexuell, verbal, psychisch) ein Trauma verursachen kann. Weniger ist bekannt, dass auch Unfälle, Arztdiagnosen, Einbrüche oder Beziehungstrennungen eine traumatische Erfahrung sein können. Doch wie geht man damit um, wenn man etwas erlebt hat von dem man weiß oder vermutet, dass diese gemachte Erfahrung immer noch in einem wirkt oder gar das Leben beeinträchtigt. Dieser Vortrag möchte darüber informieren, was man unter einer traumatischen Erfahrung, einem Trauma oder einer Post-Traumatischen-Belastungsreaktion versteht. Des Weiteren wird dargestellt, woran man erkennt, ob ein Trauma bei einem Menschen vorliegt. Es wird auch aufgezeigt, wie man damit umgeht und gibt Antworten auf die Fragen, wann man Unterstützung von außen benötigt und wo sich die richtige Hilfestellung findet.

Referent: Kerstin Scheffé, Heilpraktikerin und Dipl. Psychologin (www.kerstin-scheffe.de)