erdmann martin

Als das unwahre Ich, das wir glauben zu sein, suchen wir uns ständig zu jemanden zu machen, der wir nicht sind. Dadurch, so will der Vortrag zeigen, finden sich unsere geistigen Kräfte gestaut, blockiert, was zu seelischem, zu körperlichem Ungemach führt. Dabei ist uns das unwahre Ich nicht bereits gegeben, so wie man das in einer östlichen und westlichen Tradition annimmt. Wir bringen dies vielmehr stets neu in uns hervor. In einem Vorgang geschieht das, der sich im Dunkel, im Unbewussten vollzieht. Diesen wollen der Vortrag, weiter die meditativen Übungen, die wir praktizieren werden, in das Licht des Bewusstseins heben. So kann sich der unheilsame Prozess auflösen, während die heilende Kraft des wahren Ich einfließt.

Das geschah so für Eckhart Tolle, der sich in einer Phase lebensmüder Depression befand, so wie er das in seinem Buch „Jetzt, die Kraft der Gegenwart“ beschreibt. Da wollen auch wir sehen, wie das heillose Ich dahinschwindet, während das selige ICH BIN auflebt, das DU BIST. Für Diskussionen, Gespräche soll genug Zeit bleiben. Auch kann man sich den Büchern zuwenden, die Martin Erdmann zu dem Thema verfasst hat. (www.satsa.de, Texte)

Für eine weitere Einstimmung in den Vortrag kann man sich dem DownloadFlyer zuwenden, der eine Veranstaltung vorstellt, die im Yogazentrum Heidelberg stattgefunden hat.

Referent: Martin Erdmann, www.satsa.de