„Wann müssen wir losfahren?“ Ganz anders klingt: „Wann fahren wir los?“ „Müssen“ macht Druck und schadet auf Dauer der Gesundheit. Die Sprache ist für jeden Arzt und Therapeuten ein wichtiges Handwerkszeug. Sie dient in erster Linie der Kommunikation. Doch ist und kann Sprache mehr als dies. In ihr ruht eine ordnende und heilsame Kraft. Wir finden diese Kraft auf der Ebene der Sprachstruktur. Das Sprachkonzept Lingva Eterna lenkt den Blick auf die Wirkung von Wörtern, Redewendungen und Satzmustern und zeigt Alternativen auf. Jedes Wort wirkt, und auch jeder Satz. Es ist bedeutsam, dass sowohl der Behandelnde als auch der Behandelte um die Kraft und Wirkungsweise der Sprache weiß und gezielt eine aufbauende und nährende Sprache entwickelt und pflegt. Mit der gewohnten Ausdrucksweise erhalten Menschen oft alte Denk- und Verhaltensmuster aufrecht. Eine gezielte Änderung der gewohnten Ausdrucksweise hat eine nachhaltige Wirkung auf das Denken, Sprechen und Handeln und auf die innere Haltung. Mit diesem Wissen können Menschen aktiv einen Beitrag leisten, um ihre Gesundheit zu stärken. Darin liegt eine große Chance für uns alle.

Referent: Dr. Petra Heinemann, Speyer (www.bewusste-sprache.de)